Montag, 4. Januar 2016

Wie ein kleiner Deckel im Kampf gegen Polio helfen kann

Was manchen wertlos erscheint, kann für andere eine große Bedeutung haben. Ich bin auf der Suche nach dem Abholtermin für unseren Tannenbaum, als ich über eine sehr lobenswerte Aktion stolpere, die mich sogleich begeistert hat.

Freitag, 16. Oktober 2015

MEGA BLOKS - Für kleine Helden mit großen Ideen

 Wenn ich aus dem Fenster schaue sehe ich leuchtend gelbe Blätter, und die Weihnachts-Süßwaren-Invasion in den Supermärkten hat schon vor einigen Wochen stattgefunden. Sagt mal, wer kauft das eigentlich?! Jeder ärgert sich darüber, aber eine Nachfrage muss ja da sein. Bei uns ist das Naschen von Lebkuchen, Dominosteinen und Co. ausschließlich der Weihnachtszeit vorbehalten,und daran rüttel ich auch nicht. Wobei es mir auch gar nicht schwer fällt. Vielleicht auch deshalb, weil ich am Sommer hänge und ihn gerne noch etwas verlängern möchte. Diese kalten und nassen Herbsttage sind so gar nichts für mich und Winter? Nein danke. Allerdings sind sonnig leuchtende Herbsttage was Schönes! Aber ich schweife ab, denn eigentlich war ich bei Weihnachten.


Donnerstag, 3. September 2015

Mit der Draisine von Bippen nach Fürstenberg und zurück - das Naturerlebnis der anderen Art

Wir sind in unserem Urlaub immer sehr aktiv und dieses Mal haben wir etwas ganz Besonderes ausgesucht: Wir fahren mit der Draisine auf der stillgelegten Strecke von Bippen nach Fürstenau. Durch die Natur des schönen Hasetals.

Dienstag, 1. September 2015

Von Puppenstuben und 15 Meter langen Tomatenpflanzen

Bald beginnt sie wieder, die Zeit der Chrysamthemen. Ich liebe diese Pflanze so sehr, weil sie einen Farbtupfer auf meine spätsommerliche Terrasse zaubert. Wir sind immer noch im Emsland unterwegs, wo es Europas größtes Gartenbau-Unternehmen gibt. Hier werden die Chrysanthemen, Stiefmütterchen, Gerbera oder Rosen angebaut, die es in unseren Supermärkten zu kaufen gibt. Welchen Weg die Pflanzen gehen, bis sie im Verkaufswagen stehen, dem gehen wir heute genauer auf den Grund bei einem Besuch bei Emsflower in Emsbüren.

Montag, 31. August 2015

Auf den Spuren des Malers



Heute sind wir auf den Spuren eines ganz besonderen und eigenwilligen Künstlers unterwegs: Er hat nur für zwei Monate hier in diesem kleinen unscheinbaren Haus in Nieuw-Amsterdam gewohnt, bevor er in einer Nacht und Nebel Aktion seine wenigen Habseligkeiten zusammengenommen hat und wieder verschwunden ist. Und das, obwohl er die Gegend um Drenthe so sehr geliebt hat, aber leider nicht genug Geld hatte, um die Miete für das Zimmer weiter zu bezahlen.

Freitag, 14. August 2015

Von faulen Erdmännchen und Häusern, die auf dem Kopf stehen: Tierpark Gettorf

 Zwischen Eckernförde und Kiel liegt der Gettorfer Tierpark. Da es nicht weit von uns entfernt ist, das ideale Ziel für einen spontanen Nachmittagsausflug.

Es ist warm und wir lassen das Mittagessen ausfallen, packen stattdessen unseren Bollerwagen mit einem kleinen Picknick.

Der Tierpark Gettorf ist eher ein kleiner, familiärer Tierpark mit einem besonderen Charme. Die Tiere sind in schönen Gehegen untergebrachte, teilweise sind diese begehbar, so dass man den Tieren besonders nah kommen kann.  Die Kinder sind davon begeistert, besonders die großen Vogelvolteiren haben es Ihnen angetan. Schön ist auch, dass Tiere viele Spiel- und Versteckmöglichkeiten haben, sich zurückziehen können, wenn sie einmal Ruhe von den Besuchern brauchen. Die Affen können ihr Gehege sogar verlassen und auf Bäumen herumturnen. Das ist so abgesichert, dass sie die Bäume nicht verlassen können (dafür sind die Baumkronen zu hoch), aber dennoch ist es ein Stück weit "Freiheit". Über eine kleinen Tunnel gelangen sie dorthin, der direkt über dem Gehweg verläuft.

Ich lade euch ein, uns auf einem Foto-Rundgang durch den Park zu begleiten: 

Donnerstag, 13. August 2015

[DIY] Ausflugstagebücher gestalten - Teil II


Heute jedoch möchte ich nochmal das Thema "Ausflugstagebuch" aufgreifen, denn im Laufe der Zeit sind noch einige neue Seiten dazu gekommen und ich habe noch den ein oder andere Idee für Euch, wie man individuelle Seiten gestalten kann.

Mittlerweile sind wir auch Ordner umgestiegen, weil die Bücher einfach zu dick wurden, wenn ich sie beklebt habe und oft der Rücken "gebrochen" ist. Außerdem haben mir die Kladden nicht wirklich gefallen, die ich im Internet und in unserem Schreibwarenladen gefunden habe. Nichts hat so richtig gepasst. Wie sich herausstellte sind Ordner zudem viel flexibler einsetzbar, so kann man beispielsweise kleine Heftchen besser einbringen und abheften, was in einem Buch eher ungünstig ist.

Meine Tipps für die Gestaltung eines Ordner-Ausflugstagebuch:

Mittwoch, 12. August 2015

[Family on Tour] Nationalparkhaus St. Peter-Ording


Das Wattenmeer ist Unesco Weltnaturerbe und steht aufgrund seiner Einzigartigkeit unter besonderem Schutz. Im gleichen Gebäude wie das Dünen-Bad in St. Peter Ording befindet sich das Nationalpark-Haus, in dem die Besucher die Eigenheiten des Watts sowie seiner Bewohner auf den Grund gehen können.

Mittwoch, 5. August 2015

Das Amsterdam Museum oder warum auch eine Stadt eine DNA hat

Die DNA einer Stadt…

Wir gehen fast nie planlos durch eine fremde Stadt, sondern haben immer schon eine gewisse Vorstellung davon, was wir und ansehen oder ausprobieren möchten. Ich lese viel über die Stadt, meine Kinder lachen schon darüber, wenn ich etwas Historisches oder sonstwie Wissenswertes zur Stadt zum Besten gebe. "Na Mama, konntest du wieder nicht schlafen und hast in der Nacht den Reiseführer auswendig gelernt?". Ganz schön frech und treffsicher, meine Kinder! Auf der einen Seite sehen und erfahren wir so sehr viel von einer Stadt, man muss nur aufpassen, dennoch Zeit und Muße zu finden, die Stadt auf sich wirken zu lassen.

In Amsterdam haben wir diese Gradwanderung sehr gut hinbekommen, indem wir uns Fahrräder ausgeliehen haben. Dadurch waren wir dem Puls der Stadt näher als im Bus oder in der Strassenbahn und konnten sehr viel von der Stimmung der Stadt in uns aufnehmen. In der Innenstadt von Amsterdam ist alles sehr gut per Rad zu erreichen - besser noch als mit jedem anderen Verkehrsmittel - und so haben wir tatsächlich sehr viel gesehen.

Ich möchte, dass unsere Kinder aus den Städten etwas mitnehmen, in Amsterdam fallen mir daher Begriffe wie Handel (Goldenes Zeitalter), Kunst, Anne Frank ein. Und so waren unsere Tage dort ausgerichtet. Es war natürlich viel zu knapp, alles ausgiebig ansehen, leider! Also werden wir so wohl irgendwann nochmals dorthin fahren.

Nachdem wir im Anne Frank Haus waren, musste auf Wunsch der Kinder unbedingt noch ein Besuch im Hard Rock Café eingeschoben werden, wo sie Urlaubsandenken mitbringen wollten. Finja hat sich einen Musiker-Hut gekauft, der seit dem Moment festgewachsen zu sein scheint, denn sie nimmt ihn nur zum Schlafen ab. [Anm.: Obwohl er in meinen Augen ein kleines Vermögen gekostet hat, ist er als ihr "Markenzeichen" doch unbezahlbar geworden.] Unsere nächste Station ist das Amsterdam Museum. Leider fehlt uns die Zeit, das gesamte Museum anzuschauen, daher beschränken wir uns auf zwei Ausstellungen innerhalb des Museums. Allerdings auch hier nur mit der Option, den restlichen Teil auf jeden Fall nochmal nachzuholen!

Dienstag, 4. August 2015

Barfußpark Schwackendorf - Ein Eldorado für die Fußsohlen

Barfuß die Welt erobern. Oder zumindest Schleswig-Holstein...

Der rosa Punkt in der Mitte dieser Karte Schleswig-Holsteins ist meine Tochter - barfuß, denn wir befinden uns mitten im Barfußpark Schwackendorf, dessen Herzstück ebendiese Karte des "Schönsten Bundeslandes der Welt" ist.

Gemeinsam mit Torben und zwei seiner Freunde sind wir an diesem Nachmittag in Barfüßiger Mission unterwegs. Also die Kinder, ich muss da leider passen (aus gesundheitlichen Gründen), bin also nur als Statist dabei, der den Bollerwagen mit Marschverpflegung ziehen darf. Aber auch diese Aufgabe muss schließlich von irgendjemandem übernommen werden.