Samstag, 3. September 2011

Von Marzipan, fremden Welten und Schandmantel

Regen, Regen, nochmal Regen. Was will man mit einem verregneten Sonntag nur anfangen? Lange Gesichter, denn irgendwie merkte jeder, dass der Sommer nun so langsam Adieu gesagt hat. In zwei Wochen schließt das Freibad und es ist fraglich, ob das Wetter bis dahin noch einen weiteren Besuch überhaupt möglich macht.

Anfang der Sommerferien habe ich euch ja schon einmal von der Museumscard erzählt, mit der die Kinder die Museen in Schleswig Holstein kostenlos besuchen können. Zwar sind die Ferien schon zu Ende, aber man kann die Karte noch bis Ende Oktober nutzen und die begehrten Stempel sammeln. Also haben wir beschlossen, nach Lübeck zu fahren und dort eine kleine Museumstour zu machen. Bis Lübeck ist es von uns aus nicht sehr weit, nur ca. 70 km.

In Lübeck angekommen sind wir zunächst etwas durch die Stadt gebummelt, aber haben dann doch recht schnurstracks das St. Annen Museum angesteuert. Das ehemalige Kloster ist heute Ausstellungsraum für Kunst und Kirchengeschichte. Besonders interessiert hat uns die Ausstellung "Welten entdecken" in der Kunst- und Kulturgut aus allen Kontinenten vorgestellt wurden. Jeder Kontinent hatte einen Raum, in dem teils typische, teils sehr Kunstvolle Gegenstände gezeigt wurden. Finja fand das alles sehr spannend, wir mussten jedes Schild vorlesen. Ich gestehe, nach der 5. afrikanischen Maske habe ich aufgegeben, aber Kevin hat mit einer Engelsgeduld weitergelesen, was mich wirklich beeindruckt hat. Besonders angetan haben es ihr die Umhänge alter Indianerstämme oder chinesischer Völker, die zu Zeremonien getragen wurden. Highlight war sicher das Tipi, das im Klostergarten stilecht aufgebaut wurde.

Anschließend haben wir noch die Dauerausstellung besucht, die sich in den alten Klostergemäuern befindet. Hier werden hauptsächlich religiöse Bilder, aber auch Madonnen und andere Statuen gezeigt. Ich bin immer wieder wirklich erstaunt, mit welchen künstlerischen Fähigkeiten diese Bilder gemalt sind, die Altäre geschnitzt wurden und Figuren in Stein für die Ewigkeit festgehalten wurden.

Das St. Annen Museum auf einen Blick:

Adresse:

die LÜBECKER MUSEEN
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
St. Annen-Museum
St. Annen-Straße 15
23552 Lübeck
Tel.: +49 (0) 451 / 122-4137
Fax: +49 (0) 451 / 122-4183
E-Mail: mkk@luebeck.de

Öffnungszeiten:

01.01.-31.03. | Di-So | 11-17 Uhr
01.04.-31.12. | Di-So | 10-17 Uhr

An manchen Feiertagen ist das Museum geschlossen, bitte informiert euch vor dem Besuch.

Eintrittspreise:
  • Erwachsene: 5,00 €
  • Kinder: 2,00 €
  • Ermäßigt: 2,50 €
  • Familienkarte 1 (Ein Erwachsener und eigene Kinder < 18 Jahren): 6,00 €
  • Familienkarte 2 (Zwei Erwachsene und eigene Kinder < 18 Jahren): 9,00 €

Erschöpft von so viel Kunst haben wir uns anschließend erst mal eine kleine Mittagspause gegönnt, bevor wir dann weiter in Richtung Holsten Tor gelaufen sind. Im Innern des Holsten Tores befindet sich das Stadtmuseum, incl. einer kleinen Folterkammer, die besonders Torben schon im Vorfeld sehr spannend fand.


Das Museum selbst ist sehr schön, allerdings sind die Räume viel kleiner, als es das Tor von außen vermuten lässt. Auf mehreren Etagen findet man alles zur Geschichte Lübecks, eine Stadtansicht aus Holz, Schifffahrtskunde und natürlich besagte Folterkammer. Finja hatte wirklich Respekt vor den Geräten und auch Torben war froh, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben und ihm daher diese drakonischen Strafen erspart bleiben werden. Von der Idee, im Shop nach "Folterinstrumenten to go" für den Heimbedarf zu fragen, hielt er demnach auch nichts ;-) Aber etwas anderes habe ich mir aus dem Souvenirshop mitgebracht, schaut mal:


Das Holstentor zum Selberbacken. Zwar ist noch kein Weihnachten, aber Plätzchen gehen immer ;-) Nennen wir sie Kekse und dann passt das schon. (Apropos: Gestern habe ich im Supermarkt die ersten Weihnachtssachen gesehen *urks*).


Das Museum Holstentor auf einen Blick:
Adresse:
die LÜBECKER MUSEEN
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
Museum Holstentor
Holstentorplatz
23552 Lübeck
Tel.: +49 (0) 451/ 122-4129
Fax: +49 (0) 451/ 122-4183
E-Mail: mkk@luebeck.de
Öffnungszeiten:
01.01.-31.03. | Di-So | 11-17 Uhr
01.04.-31.12. | Mo-So | 10-18 Uhr

Wie auch das St. Annen Museum ist das Holstentor an manchen Feiertagen geschlossen.

Eintrittspreise:


Die Eintrittspreise sind identisch mit denen vom St. Annen-Museum.

Wenn man mehr als ein Lübecker Museum besuchen möchte, sind Kombikarten günstiger, daher haben wir uns für eine Kombikarte für zwei Museen entschieden und pro Erwachsener 7,00 € bezahlt (die Kinder waren ja wegen ihrer Museumskarten ohnehin schon frei).



Natürlich kann man Lübeck nicht besuchen, ohne nicht bei Niederegger gewesen zu sein. Oben im Café geht es ab zu einem kleinen Ausstellungsraum, in dem die Geschichte des Marzipans erzählt wird. Man erfährt, wie es nach Europa und Deutschland kam, welche Rolle Apotheker, Nonnen und Könige dabei spielten und wie Niederegger seine Konditorie gründete.

Eine Mitarbeiterin von Niederegger zeigt uns dort, wie Marzipantiere modelliert werden und natürlich dürfen wir vom Marzipan auch mal naschen.

Anschließend stöbern wir noch etwas durch den Shop, leider reicht unsere Zeit nicht mehr für den Werksverkauf, der an einer anderen Adresse ist, denn mittlerweile ist es auch schon abends und wir müssen dringend wieder nach Hause, am nächsten Tag ist ja wieder Schule...

Das war ein wirklich schöner Tag in Lübeck gewesen und ich freue mich schon auf den nächsten Besuch dort, vielleicht zum Weihnachtsmarkt?

Unsere Museumskarten sind nun voll, bitte drückt uns die Daumen für die Verlosung :-)


1 Kommentar: