Donnerstag, 10. November 2011

Nintendo 3DS - Teil 3 - Unser neues Haustier


Nachdem ich euch die Nintendo 3DS Konsole ja schon vorstellt habe, möchte ich euch einladen, im 3. Teil meines Nintendo-Tests, das Spiel Nintendogs & Cats besser kennenzulernen.

Zunächst einmal möchte ich Euch ein paar allgemeine Informationen zu dem Spiel geben, bevor ich Euch unseren neuen Hausgenossen vorstelle.


Das Spiel gibt es in drei verschiedenen Varianten:
  • Golden Retriever & Neue Freunde + Cats
  • Französische Buldogge & Neue Freunde + Cats
  • Zwergpudel & Neue Freunde + Cats
Alle Spiele sind bei Amazon für ca. 37,50 € und 39,49 € erhältlich.

Wir haben das Spiel Golden Retriever & Neue Freunde, aber ich denke mal, dass sich die einzelnen Spiele
 nur in den Tierrassen, nicht aber im eigentlichen Spielprinzip unterscheiden.

Thema das Spiels:

Wie ist es eigenltich, ein Haustier zu haben? Viele Kinder wünschen sich ein eigenes Haustier zum Spielen, Kuscheln und Umsorgen. Aber ein Haustier ist kein Spielzeug, es braucht Zeit, kostet viel Geld und nicht immer ist es möglich einen Hund zu halten, sei es, weil man in einer Mietwohnung lebt und Hundehaltung nicht erlaubt ist, oder weil man einfach nicht genug Zeit hat, sich intensiv um das Tier zu kümmern. Um Kindern aber dennoch einen Einblick zu geben, wie das Leben mit einem Hund oder einer Katze ist, dafür ist das Spiel Nintendogs geeignet. Hier kümmert sich der Spieler um ein virtuelles Haustier und zwar mit (fast) der gleichen Intensität, wie es ein echtes Haustier benötigen würde. Auch der Nintendog muss gefüttert, ausgeführt und gebadet werden, er braucht Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit. Nintendogs - ein Spiel für große und kleine Tierfreunde.


Spielstart - Welpe / Katzenbaby auswählen:

Wenn man das Spiel zum ersten Mal startet, besucht man zunächst das Tierheim, um sich dort nach einem geeigeneten Hund umzusehen.

In diesem Spiel stehen insgesamt 15 Hunde- und 3 Katzenrassen zur Auswahl:
  • Retriever
  • Beagle
  • Shiba
  • Pinscher
  • Mops
  • Dackel
  • Malteser
  • Dogge
  • Cocker
  • Sheltie
  • Chihuahua
  • Schäferhund
  • Schnauzer
  • Jack Russel
  • Spitz
  • Hauskatze
  • Orientalisch
  • Langhaar
Ich liebe einfach Beagle, darum ist uns die Wahl auch nicht schwer gefallen, denn auch die Kinder waren sofort verliebt in die süßen Beagle-Welpen. Wenn man sich nicht sicher ist, welche Hunderasse zu einem passt, kann man sich mit einem Klick auf die einzelnen Hunderassen auch eine Kurzinfo zu dem Hund anzeigen lassen, was genau diese Rasse ausmacht und danach entscheiden.

Hat man seinen Lieblingsrasse gefunden, darf man noch festlegen, welches Fellmuster es sein darf. In unserem Fall - bei Beagle - stehen die Optionen "dreifarbig" und "zweifarbig" zur Verfügung. Alternativ kann man sich auch überraschen lassen. Wir haben uns für einen dreifarbigen Beagle entschieden.

Man gelangt dann in das Gehege der Hunde, in denen drei Hunde, die der Wahl entsprechen darauf hoffen, ausgewählt zu werden. Sie kommen direkt angelaufen, können gestreichelt und in Ruhe betrachtet werden, bevor man eine endgültige Entscheidung trifft. Jeder Hund hat einen anderen Charakter, der kurz vorgestellt wird, wenn man den Hund auswählt. Auch ob es ein Rüde oder eine Hundedame ist, wird angezeigt.


So ist es wirklich leicht, den passenden Familienhund auszuwählen.

Nun ist es Zeit nach Hause zu gehen (wie dein Zuhause aussieht bestimmst du selbst, aber dazu später mehr). Damit du mit deinem Hund eine gute Beziehung aufbauen kannst ist es wichtig, dem Hund erst einmal einen Namen zu geben. Dazu ruft man den Hund bei seinem neuen Namen. Schon nach wenigen Rufen erinnert er sich an seinen Namen und kommt angelaufen, wenn er ihn hört.

Unser kleiner Beagle heißt Anton, und wir haben ihn sofort ins Herz geschlossen.

Wie einfach es ist, ein neues Haustier aufzunehmen, das zeige ich Euch am Beispiel unserer kleinen Katze Anna:



Ich bin sehr gespannt wie Anton und Anna sich verstehen werden.

Einkaufen gehen:

Nun brauchen die Tiere aber auch Wasser und Futter. Glücklicherweise kann man das direkt bei dem Laden um die Ecke einkaufen. Bei "Barc" dem Laden für Tierbedarf gibt es Futter und Wasser/Milch, aber auch alle anderen Dinge, die man als Tierhalter benötigt: Bürsten und Shampoo, Leinen, Spielzeug und Trainingsgeräte (Köder, Discs).

In Colettas Geschäft bekommt man tolle Accessoires, mit denen man seine tierischen Freunde noch stylischer aussehen lassen kann: Halsbänder, Schleifen, Mützen und sogar Brillen bekommt man hier.

Eingangs hatte ich ja schon erwähnt, dass man die Wohnung nach seinem eigenen Geschmack einrichten kann. Dafür besucht man den Ausstatter "modo home". Euer Haus kommt euch noch etwas leer und unpersönlich vor? Dann schaut euch doch hier nach den passenden Möbeln um, denn mit Sessel, Sofa, Regal oder Kratzbaum sieht der Raum gleich viel wohnlicher aus. Der ganze Stil des Hauses gefällt dir nicht? Auch kein Problem, dafür stehen drei verschiedene Designs zur Auswahl, die man jederzeit beliebig ändern kann. Später im Verlauf des Spiels kann man sein Haus auch noch hochwertiger gestalten, aber davon sind wir noch etwas entfernt.

Der Shopping-Sucht verfallen und etwas mehr ausgegeben als man eigentlich wollte? Gar kein Problem, denn es gibt ja noch den "Mr. Recycle" Brunos Second Hand Laden. Bruno kauft alles an, was du in den anderen Läden gekauft hast, Bruno kann alles gebrauchen. Natürlich zahlt er etwas weniger als man selbst ursprünglich bezahlt hat, aber das ist ja nicht wirklich überraschend.

Neben den oben bereits genannten Geschäften findet man unter dem Menüpunkt Einkaufen auch den Zwinger, in dem man neue Tiere erwerben kann und die Pension, bei der Tiere in Pflege gegeben werden können. Im Haus können sich immer nur drei Tiere zur gleichen Zeit aufhalten. In der Pension ist ebenfalls Platz für drei Tiere, man könnte also theoretisch bis zu 6 Haustiere haben, davon aber immer drei in der Pension und sie dann immer wieder austauschen. Das ist dann sinnvoll, wenn mehrere Familienmitglieder spielen und jeder ein "eigenes" Haustier haben möchte.


Haustiere versorgen:

Wie auch ein echtes Haustier muss auch unser Anton gepflegt werden, dazu gehört, dass er regelmäßig etwas zu essen bekommt, aber auch eine regelmäßige Dusche darf natürlich nicht fehlen. Wenn man bei "Barc" Shampoo gekauft hat, kann man den Hund damit einseifen und anschließend abduschen. 


Danach tut es selbstredend unheimlich gut, wenn dem frisch glänzenden Fell auch ein paar Streicheleinheiten geschenkt werden:


Gefüttert, gewaschen und geduscht ist unser Hund also, aber das Wichtigste fehlt noch: das Gassi gehen. Dabei erfülle ich gleich einen der forme Reporteraufträge, denn zwei der Punkte, die dort als Aufgaben genannt wurden sind:

"Gassi gehen (mit und ohne StreetPass)" und "Verschiedene Spazierrouten ausfindig machen"

Gassi gehen sollte man mit dem Nintendog genauso regelmäßig wie mit einem echten Hund.

Zunächst einmal versucht das Spiel, den Spaziergang so authentisch wie möglich zu machen, das bedeutet, geht man tagsüber spaziere, ist es hell, spätnachmittags sieht man den Sonnenuntergang und nachts ist es dunkel:






Unterwegs begegnen einem immer wieder andere Hundebesitzer (s.o.), die wertvolle Tipps und Hinweise zum Spiel haben.

Hinweisschilder am Rande des Weges laden dazu ein, andere Strecken auszuprobieren. Durch die Berge, oder durch die Stadt? Oder doch lieber an den Strand oder in den Park? Dort kann man besonders gut mit anderen Hunden spielen, denn manchmal trifft man auf dem Spaziergang Artgenossen, mit denen man sich besonders gut versteht. Dann ist ein gemeinsamer Park- oder Café-Besuch immer eine tolle Möglichkeit ausgiebig miteinander zu toben.

Immer wieder findet der Hund auf dem Weg Geschenke mit kleinen Spielzeugen o. ä. Meist sind es Holzstöcker, Schrauben oder Stofftiere mit denen der Hund dann zu Hause spielen kann.

Manchmal findet man auch einen Geheimweg, dort entlang findet man besonders viele Geschenke.

Selbstverständlich macht der Hund während des Spaziergangs auch sein Geschäft. Aber wie es sich für einen verantwortungsbewussten Hundebesitzer gehört, wird das natürlich aufgesammelt und in einer Papiertüte entsorgt. Ich finde es gut, dass Kinder so lernen, wie man sich richtig verhält, wenn man mit einem Hund unterwegs ist.

Während des Spaziergangs sollte man immer einen kleinen Zwischenstopp im Park einlegen, denn hier kann man toll Discs-Werfen üben. Ist der Hund in dieser Disziplin fit, kann man mit ihm an Wettbewerben teilnehmen und Preisgelder gewinnen.

Gassi gehen mit dem Schrittzähler: Für das echte Gassi-Feeling: Schrittzähler aktivieren, Konsole in die Hosentasche stecken und eine Runde um den Block drehen! Dabei werden die Schritte gezählt und am Ende des Spaziergangs erhält man dann eine Belohnung, die sich an er Anzahl der gezählten Schritte orientiert, zum Beispiel Kekse. Eine gute Möglichkeit Kinder während des Spielens auch mal zu etwas frischer Luft zu überreden.

Da wir Streetpass bisher nicht ausprobiert haben, kann ich euch leider (noch!) nichts darüber berichten. Aber ich hoffe, dass ich das zum Ende der Testzeit noch nachholen kann.

... und so geht es weiter: 

Im 4. Teil meiner Nintendo 3DS-Reihe zeige ich euch, wie man seinem Hund verschiedene Tricks beibringen kann und mit ihm an Wettbewerben teilnimmt.

Kommentare:

  1. ist ja echt total süß :)

    wir haben aber weder eine DS noch Nintendogs ;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott, ist das süüüüüüüüß :)
    Ich wollte dieses Spiel schon immer haben und wenn ich die niedlichen Bildchen sehe, wird es langsam nun auch Zeit dafür :D

    AntwortenLöschen